«

»

Mrz 03 2014

Magix Video Pro X6 im Test

Während viele Kollegen ihre Timelapse-Filme mit Adobe Premiere Pro oder Apple Final Cut schneiden, setzen wir bei Timelapse-Movie.de auf Software von Magix. Die sehr intuitive und logische Bedienung haben uns bei Video Pro X oder der etwas günstigeren Einsteigerversion Video Deluxe überzeugt. Selbst ohne Anleitung findet man sich mit den Programmfunktionen schnell zurecht. Selbst Blu-ray-Filme können direkt mit dem Programm erstellt und auf einen Rohling gebrannt werden.

Mit Video Pro X6 hat Magix im Februar 2014 eine neue Version der rund 400 Euro (siehe auch Amazon.de) teuren Profi-Videoschnittlösung veröffentlicht, die wir gerade ausgiebig testen. Einen ersten Screenshot haben wir in unsere Bildergalerie gepackt. Das Highlight der neuen Version ist die 64-Bit-Unterstützung. Der Code wurde von 32 auf 64 Bit portiert. Dadurch können nun beispielsweise mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher genutzt werden und auch der Videoexport lastet nun den Prozessor deutlich besser aus. Verbessert wurde in der neuen Version auch der 4K-Support. Für unsere Zeitraffer-Filme ist dieses Thema sehr spannend, zumal unser Material mit 20 Megapixeln aufgenommen wird und dadurch weitaus mehr als nur Full-HD-Filme möglich sind. Mehr Details zu den Neuerungen findet ihr direkt bei Magix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.