«

»

Apr 12 2015

Boston Layer-Lapse: Die Technik hinter dem Video

Manche Zeitraffer-Videos bekommen zu Recht viel Aufmerksamkeit und das Boston Layer-Lapse von Julian Tryba begeisterte Ende 2014 viele Zuschauer. Dabei wurde jede Szene zu unterschiedlichen Tageszeiten aufgenommen und im Video wechseln diese Szenen permanent und sind auf die Musik gut abgestimmt.

Doch wie hat der Zeitrafferkollege das Video genau gemacht? Bei Kessleru.com gibt es ein schönes Making-of mit einigen sehenswerten Bildern. Der 158 Sekunden lange Clip hat den Filmer 100 Stunden und 150.000 Fotos gekostet. Weitere 350 Stunden kommen für die Nachbearbeitung hinzu. Die meisten Aufnahmen machte er mit einer Canon EOS 6D und dem Canon-Objektiv EF 16-35mm 2.8 L II USM. Für die Nachbearbeitung verwendete er u. a. Adobe After Effects, Spectra Layers Pro 2, Lightroom, Photoshop und LRTimelapse. Bei Vimeo findet ihr noch einen weiteren Layer-Lapse-Film von Julian Tryba.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.