Mai 09 2015

Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM im Test

Wir haben unsere beiden Tamron-Objektive 24-70 mm f/2.8 durch das Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM ersetzt und wollen bei unseren Zeitrafferaufnahmen die Messlatte höher legen, wenn es beispielsweise um Aufnahmen des Nachthimmels geht. Das genannte Canon-Objektiv ist mit 16 mm ein Super-Weitwinkelobjektiv ohne Fisheye-Effekt, weshalb noch mehr Weitwinkel für uns nicht Infrage kommen würde. Außerdem ist für uns die hohe Lichtstärke von f/2.8 sehr wichtig, doch dazu später mehr. Zwar hat Canon kürzlich mit dem EF 11-24mm f/4L USM ein neues verzeichnungsfreie Weitwinkel-Zoomobjektiv vorgestellt, doch drei Dinge haben gegen eine Anschaffung gesprochen. Zum einen wäre das der extrem hohe Preis von rund 3.000 Euro pro Objektiv, das hohe Gewicht von 1.180 Gramm statt 640 Gramm und zum anderen liegt die Lichtstärke nur bei 4.0.

Der Schritt vom Tamron auf das neue Canon-Objektiv bringt uns bei den Aufnahmen ein großes Stück weiter. So ist es uns nun dank 16 mm am Vollformat eher möglich, die Milchstraße komplett auf das Bild zu bekommen. Der Weitwinkel-Bereich hat einen weiteren Vorteil, denn wir können nun deutlich länger belichten. Ohne Weitwinkel-Objektiv ist man da nämlich schnell limitiert, denn die Sterne am Nachthimmel werden schnell zu Linien statt zu Punkten. Die Erdrotation ist also das große Problem und mit einem Super-Weitwinkelobjektiv haben wir nun “mehr Zeit”, bevor der genannte Effekt eintritt. Dank der hohen Lichtstärke von f/2.8 sind wir auch nicht gezwungen den ISO-Wert in die Höhe zu schrauben. Wir freuen uns jetzt jedenfalls auf die nächste sternenklare Nacht für einen größeren Test mit dem Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM.

Super-Weitwinkelobjektiv von Canon

Mai 03 2015

LRTimelapse 4: Das Zeitraffer-Programm (+ Video)

Das Zeitraffer-Programm LRTimelapse 4.0 (Pro) ist kurz nach dem Release von Adobe Photoshop Lightroom 6 erschienen, sodass das Timing für Neueinsteiger nicht besser sein könnte. LRTimelapse 4 vereinfacht die Erstellung von Zeitraffer-Videos und ist in Kombination mit Lightroom 6/CC das ideale Werkzeug für Timelapse-Fotografen. Von der Software LRTimelapse 4 gibt es für den privaten Gebrauch eine völlig kostenlose Free-Evaluation-Version, die unter anderem darin beschränkt ist, dass nur Bildsequenzen mit maximal 400 Bildern bearbeitet werden können – damit keine Langeweile aufkommt haben unsere Zeitraffer-Szenen übrigens selten mehr als 200 Bilder. Die LRTimelapse Private License kostet dagegen 117,81 Euro und bietet zusätzliche Funktionen wie 4K-Unterstützung. Für den kommerziellen Gebrauch ist dagegen die LRTimelapse 4 Professional License (296,31 Euro) vorgesehen (8K-Support, H.265-Export, eigene Wasserzeichen etc.).

Wozu brauche ich überhaupt LRTimelapse 4?

Mit dem Zeitraffer-Programm LRTimelapse ist es in Kombination mit Lightroom möglich, aus den bei einem Zeitraffer erstellten Einzelbildern ein einzelnes Zeitraffer-Video zu erstellen. Dabei hilft LRT dabei die Szene zu bearbeiten und für optimale Übergänge zwischen den Bildern zu sorgen. Besteht eine Zeitraffer-Sequenz beispielsweise aus 200 Einzelbildern, werden zunächst Keyframes ermittelt. Keyframes sind bedeutende Frames eurer Sequenz, die einzeln bearbeitet werden sollten (z. B. Bild Nummer 1, Nummer 100 und Nummer 200), damit später automatisch ein Übergang zu den anderen Bildern berechnet wird. Vor allem bei sich stark ändernden Helligkeitswerten ist es sinnvoll, mehrere Einzelbilder (Keyframes) zu bearbeiten, die später aneinander angeglichen werden.

Die aus unserer Sicht wohl wichtigste Funktion von LRTimelapse heißt “Deflicker” und ist für professionelle Zeitrafferfilme wichtig. Einzelbilder sind nicht immer exakt gleich hell, was mehrere Gründe haben kann. Vorbeifliegende Wolken lassen beispielsweise unterschiedlich viel Licht durch und so kann es zu minimalen Helligkeitsschwankungen zwischen den Bildern kommen, welches als störendes Flickern wahrgenommen wird. Auch eine kleine Blende wie f/8 begünstigt ein Flickern. Empfehlenswert sind daher immer Aufnahmen mit Offenblende (z. B. f/2.8) soweit es das Objektiv zulässt. Bei der Belichtungszeit sollten ihr darauf achten, dass diese möglichst lang ist (ideal wären also 1/40 Sekunde und nicht 1/1000 Sekunde), damit Flickern nicht zu stark auftritt. Dennoch kann Flickern oftmals nicht völlig verhindert werden, weshalb LRTimelapse hier so wertvoll ist. Nachfolgend ein kleines Demo-Video, in dem dieser Effekt demonstriert wird.

 

Weiterhin können mit LRTimelapse Belichtungssprünge ausgeglichen werden, die bei der Aufnahmemethode “Heiliger Gral” entstanden sind. Möchte man also ein Zeitraffervideo vom Tag in die Nacht aufnehmen, muss man während der Timelapse-Aufnahme immer wieder die Belichtungszeit verändern. Die Abstufungen sind allerdings nicht fein genug, sodass der Zuschauer die Abstufungen ohne Bearbeitung wahrnehmen würde. Abhilfe schafft auch hier LRTimelapse 4.

Beim MP4-Export hilft LRTimelapse das Video zu rendern. So kann unter anderem die Auflösung oder die Bildwiederholrate eingestellt werden. Sehr praktisch ist auch die Funktion “Speed”, da so die Zeitrafferaufnahme beschleunigt werden kann, wenn man später beispielsweise feststellt, dass man nicht alle zwei Sekunden, sondern alle vier Sekunden ein Bild hätte aufnehmen sollen.

Warum ist LRTimelapse und Lightroom 6 nicht nur für Zeitraffer-Fotografen interessant?

Ein absolutes Killer-Feature ist auch die Funktion “Video Workflow”, welche nicht nur für Zeitraffer-Fotografen interessant ist. Damit können Videodateien, die beispielsweise mit einer Spiegelreflexkamera, einem iPhone oder einem Camcorder aufgenommen wurden, in Einzelbilder zerlegt werden, um die Sequenz anschließend mit Lightroom 6 bearbeiten zu können. Natürlich kann man Videos auch in der Videoschnittsoftware bearbeiten, doch diese bietet längst nicht so umfangreiche Möglichkeiten, wie dies Lightroom 6 samt LRT ermöglichen. Wer also Zeitraffer-Sequenzen mit normalen Videoaufnahmen vermischen möchte, findet nun endliche eine brauchbare Möglichkeit, um hier den gleichen Look zu bekommen. Auch Lightroom-Presets können problemlos angewendet werden. In dem Video weiter oben ist auch eine Szene zu sehen, die auf diese Weise bearbeitet wurde.

Welche Neuerungen bietet LRTimelapse 4.0?

Neu in der Version 4.0 von LRTimelapse sind u. a. die visuellen Vorschauen, damit die Bearbeitung in Echtzeit angeschaut werden kann. Auch die Exportmöglichkeiten wurden erweitert (ProRes, H.265 und 8K). Besitzer von Lightroom 6 oder Lightroom CC werden sich über das Lightroom-Plugin freuen, womit ein schnelleres Rendern möglich ist. Generell ist die Unterstützung der neuen Lightroom-Version ein Thema bei LRT 4.

Apr 18 2015

Magix Video Pro X7: Test und erste Eindrücke

Die Profivideoschnitt-Software Magix Video Pro gibt es jetzt knapp ein Jahr nach Pro X6 in der Version X7. Neu in dieser Version ist u. a. das Bildstabilisierungs-Plug-in Mercalli V4 von proDAD (Tastenkürzel STRG+Shift+P). Wir haben es ausprobiert und direkt ein kleines Youtube-Vergleichsvideo mit und ohne die Mercalli-Bildstabilisierung erstellt. Bei der Mercalli-Stabilisierung wurde die Standardeinstellungen verwendet. Doch seht am besten selbst und schaut euch das Test-Video an.

Neu bei Video Pro X7 ist auch die überarbeitete Benutzeroberfläche. Es gibt nun beispielsweise einen zweiten Videomonitor. Der Programmmonitor ist für die Vorschau des Projekts gedacht, während im Quellmonitor Dateien aus dem Media Pool angezeigt werden können. Außerdem wurden die Fensterfarben geändert und Pro X7 bietet nun etwas dunklere Farben. Screenshots von Pro X6 und Pro X7 im Vergleich findet ihr auch in diesem Artikel (wir haben eine relativ kleine Fenstergröße eingestellt, damit der Vergleich besser möglich ist).

Ebenfalls neu ist die Objektverfolgung, um beispielsweise Autokennzeichen zu verpixeln. Bislang mussten dafür manuell viele Wegpunkte erstellt werden. Außerdem gibt es 20 neue Effektblenden, die auf Unschärfe-Presets basieren und 25 Action-Cam-Vorlagen. Magix Video Pro X7 ist ab sofort für rund 400 Euro erhältlich.

 

Apr 12 2015

Boston Layer-Lapse: Die Technik hinter dem Video

Manche Zeitraffer-Videos bekommen zu Recht viel Aufmerksamkeit und das Boston Layer-Lapse von Julian Tryba begeisterte Ende 2014 viele Zuschauer. Dabei wurde jede Szene zu unterschiedlichen Tageszeiten aufgenommen und im Video wechseln diese Szenen permanent und sind auf die Musik gut abgestimmt.

Doch wie hat der Zeitrafferkollege das Video genau gemacht? Bei Kessleru.com gibt es ein schönes Making-of mit einigen sehenswerten Bildern. Der 158 Sekunden lange Clip hat den Filmer 100 Stunden und 150.000 Fotos gekostet. Weitere 350 Stunden kommen für die Nachbearbeitung hinzu. Die meisten Aufnahmen machte er mit einer Canon EOS 6D und dem Canon-Objektiv EF 16-35mm 2.8 L II USM. Für die Nachbearbeitung verwendete er u. a. Adobe After Effects, Spectra Layers Pro 2, Lightroom, Photoshop und LRTimelapse. Bei Vimeo findet ihr noch einen weiteren Layer-Lapse-Film von Julian Tryba.

 

Mrz 20 2015

Sonnenfinsternis im Zeitraffer

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond vor die Sonne. In Deutschland konnte dieses Ereignis am 20. März 2015 bei meist gutem Wetter beobachtet werden. Zumindest in Deutschland gab es aber keine partielle Sonnenfinsternis zu sehen, das heißt der Mond hat die Sonne nicht vollständig abgedeckt. Da sich der Mond übrigens jedes Jahr weiter von Erde entfernt, wird es irgendwann gar keine partielle Sonnenfinsternis mehr geben. Aktuell haben wir das Glück, dass der Mond genau im richtigen Abstand zur Erde ist und dadurch die Größe am Himmel exakt der Größe der Sonne entspricht. Das ist auf jeden Fall ein großer kosmischer Zufall. :-)

Gunther Wegner hat die Sonnenfinsternis in einem Zeitrafferfilm festgehalten, den wir unten eingebettet haben. Dabei hat er die Astro-Nachführung Vixen Polarie verwendet, um die Erdrotation auszugleichen. Andersfalls würde die Sonne recht schnell wieder aus dem Kamerasucher verschwinden.

 

Mrz 17 2015

Polarlichter im Zeitraffer

In Zukunft wollen wir hier immer wieder auf neue spektakuläre Zeitraffer-Aufnahmen aus aller Welt hinweisen. Den Anfang macht der Zeitrafferkollege Sebastian Skuhra von Temponaut. Das Video zeigt die Polarlichter in Island. Schöner kann man die Nordlichter kaum einfangen und wer schon mal versucht hat von den Sternen eine Zeitraffer-Sequenz zu machen weiß, wie viel Arbeit in diesem Video steckt. Doch nun viel Vergnügen mit dem Clip.

 

Feb 07 2015

Canon EOS 5DS mit Zeitraffer-Funktion

Canon EOS 6DWie es aussieht hat nun auch Canon endlich die Popularität von Zeitraffer- bzw. Timelapse-Aufnahmen erkannt und integriert nun auch bei der Canon EOS 5DS und der EOS 5DS R einen Intervalometer. Die im September 2014 auf der Photokina vorgestellte Canon EOS 7D Mark II unterstützt dieses Feature ebenfalls. Bei Nikon-Kameras ist diese Funktion schon länger Standard. Canon-Anwender mussten bislang immer zum Firmware-Mod Magic Lantern greifen, falls sie kein externes Gerät mitschleppen wollten. Völlig neu bei der Canon EOS 5DS ist dagegen die Möglichkeit, Zeitraffer-Filme direkt in der Kamera zu erzeugen. Bilder mit bis zu 3.600 Aufnahmen lassen sich so direkt in der Kamera zu einer MOV-Datei zusammenstellen. Um eine schnelle Vorschau der Zeitraffer-Aufnahme zu erhalten, ist das schon praktisch, Profis werden aber natürlich die Bilder erst mal in Lightroom bearbeiten wollen, bevor sie dieses als Video rausrechnen.

50,6 Megapixel bei der Canon EOS 5DS haben ihren Preis
Für Zeitraffer-Aufnahmen empfehlen wir aber weiterhin die Canon EOS 6D. Die Canon EOS 5DS ist nämlich aufgrund des 50,6 Megapixel-Sensors kein ISO-Wunder und vermutlich sehr rauschanfällig. Gerade Aufnahmen der Milchstraße sind vermutlich kaum möglich. Nur ISO 6.400 ist bei der neu vorgestellten Kamera möglich (erweiterbar auf ISO 12.800). Die EOS 6D schafft dagegen ISO 25.600 (erweiterbar auf ISO 102.400). Netter Nebeneffekt: Mit 1.400 Euro ist die 6D auch deutlich günstiger, als die ab Juni verfügbare EOS 5DS (ca. 3.500 Euro). Laut ersten Gerüchten könnte im Herbst eine Canon EOS 5D Mark IV vorgestellt werden, die dann auch für Low-Light-Fotografen wieder interessant sein könnte. Die 5DS ist also eher eine Studio-Kamera.

Canon EOS 750D und 760D ohne Zeitraffer-Funktion
Ebenfalls neu vorgestellt wurde im Februar die Canon EOS 750D und die EOS 760D. Völlig unverständlich ist aber, dass man bei diesen Modellen die Software beschnitten und auf einen Intervalometer verzichtet hat. Ob und wann dieses Feature also wieder per Magic Lantern nachgeliefert wird, ist fraglich. Zeitraffer-Fans greifen also lieber zur günstigeren EOS 600D, EOS 650D oder EOS 700D, denn dafür ist Magic Lantern verfügbar.

Jan 25 2015

Ultra HD, 4K, 5K: Wie behält man den Überblick?

Unsere Kamera schafft maixmal 5.472 x 3.648 Pixel.

Unsere Kamera schafft maixmal 5.472 x 3.648 Pixel.

Hochauflösende Displays sind aktuell in aller Munde. Während vor allem Smartphones den Trend in Gang gesetzt haben, dass Geräte mit einer hohen Pixeldichte (also einer hohe Auflösung) immer attraktiver wurden, setzt sich der Trend nun auch bei PC-Monitoren und TV-Geräten fort. Ultra-HD-Fernseher mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel sind inzwischen schon für unter 1.000 Euro verfügbar. Genauso sieht es bei PC-Monitoren aus, der Samsung U28D590D (28 Zoll) wurde schon für rund 340 Euro verkauft. Apple verbaut in seinem neuen iMac sogar ein 5K-Display. Dabei hat der 27-Zoll-Monitor eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixel. Seit Ende 2014 ist mit dem Dell UP2715K auch ein PC-Monitor mit 5K-Auflösung auf dem Markt verfügbar.

Ist die Welt schon bereit für Ultra HD?
Hochauflösende Monitore sind aktuell nicht mehr das Problem, ganz anders sieht es da beim Filmmaterial aus. Ein Nachfolger für die Blu-ray (schafft nur 1.920 x 1.080 Pixel) ist noch nicht in Sicht und auch TV-Sender übertragen noch keine Programme in hoher Auflösung. Wer Satelliten-Fernsehen empfängt, kennt das Problem, dass nicht mal 1.080p übertragen wird. Aktuell kann in Deutschland über Netflix Ultra-HD-Material gestreamt werden. Dafür ist u. a. ein Internetanschluss mit mindestens 25 Mbit/s erforderlich. Zumindest in den USA fängt auch Amazon an, seinen Prime-Kunden 4K-Content anzubieten.

Wie sieht es bei unseren Timelapse-Filmen mit 4K aus?
Schon seit Jahren nehmen wir unser komplettes Material in 4K oder höher auf, da wir Einzelbilder erstellen und diese anschließend zu einem Film zusammensetzen. Fotografen haben es da also deutlich einfacher, hochauflösendes Filmmaterial zu produzieren. Aktuell erstellen wir Zeitraffer-Filme mit der Canon EOS 6D. Diese verfügt über einen 20,2 Megapixel Vollformat-Sensor und macht daher Fotos in der Auflösung von 5.472 x 3.648 Pixel. Selbst 5K-Filme wären also möglich (siehe Tabelle unten).

Überblick über die Formate und die Auflösungen
Nachfolgend haben wir mal eine Tabelle erstellt, die verdeutlich soll, was hinter den Bezeichnungen steckt. Ultra HD sagt dabei lediglich aus, dass die Auflösung bei mindestens 3.840 x 2.160 Pixel liegen muss. Streng genommen entspricht 4K einer Auflösung von 4.096 x 2.304 Pixel. TV-Hersteller verwenden aber auch das Kürzel 4K, obwohl das Display eigentlich nur eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel unterstützt. Daher weiß man eigentlich nie, welche Auflösung ein Anbieter mit Ultra HD oder 4K genau meint. Die meisten Fernseher in den deutschen Wohnzimmern nutzen aber die vierfache Full-HD-Auflösung und verfügen über 3.840 x 2.160 Pixel.
Ultra-HD-4K-5K-8K-Unterschied2

Aktuell arbeiten wir übrigens an einem neuen Zeitraffer-Film, den wir in Ultra HD (3.840 x 2.160 Pixel) veröffentlichen werden.

Nov 17 2014

Canon Cashback 2014: Unter anderem mit EOS 6D

In der Canon Cash Back Winter-Aktion gibt es auch in 2014 für viele Produkte Geld zurück. Wir nutzen gleich mal die Gelegenheit dies zu erwähnen, denn für Timelapse-Movie.de nutzen wir seit Februar zwei Canon EOS 6D Kameras und genau für dieses Modell gibt es jetzt 80 Euro Cashback. Für uns kommt diese Aktion etwas zu spät, aber vielleicht könnt ihr noch davon profitieren. Das Produkt muss dabei zwischen dem 1. November 2014 und dem 31. Januar 2014 erworben werden und bis zum 28. Februar 2015 auf dieser Canon-Seite registriert werden.

Noch ein wichtiger Hinweis: Falls ihr euch wie wir für eine Canon EOS 6D entscheidet, achtet unbedingt darauf, dass ihr diese bei einem Händler kauft, der das Adobe Software-Bundle mitliefert (Wert ca. 150 Euro). Dabei werden die Vollversionen von Adobe Photoshop Lightroom 5 sowie Adobe Premiere Elements 12 für Windows und Mac kostenlos mitgeliefert. Einige Händler geben an, dass Lightroom 4 mitgeliefert wird, im Februar 2014 haben wir unsere Kameras direkt mit Lightroom 5 erhalten. Gerade Lightroom ist für die Bildbearbeitung und die Erstellung von Zeitraffer-Clips unsere erste Wahl, daher solltet ihr auf keinen Fall darauf verzichten.

Neben anderen Kameras wie der Canon EOS 70D, Canon EOS 100D und der Canon EOS 700D gibt es Cashback auch für viele Objektive und einige Blitzgeräte.

Cashback von Canon für Kameras, Objektive und Blitze

Okt 27 2014

Zeitraffer-Film von Timelapse-Movie jetzt auch als Download

Die Webseite von Timelapse-Movie.de ist von der Kapazität an ihre Grenzen gestoßen, da immer mehr Besucher und ein größerer Umfang den Webspace knapp werden ließen. Jedenfalls haben wir jetzt aufgerüstet: Das hat nun den netten Nebeneffekt, dass wir euch unseren ersten Zeitraffer-Film als Download anbieten können. Die MP4-Datei ist 688 MByte groß und bietet eine wesentlich bessere Qualität als die Online-Version, die wir bei Youtube hochgeladen haben. Leider komprimiert Youtube Videos ziemlich stark, sodass viel von der ursprünglichen Qualität verloren gegangen ist. Nun können wir euch das Full-HD-Video aber zum Download anbieten, sodass ihr dieses in bester Qualität auf dem PC, iPad, Playstation 3 und Co. genießen dürft. Viel Spaß beim Anschauen!
Timelapse-Film Download

Ältere Beiträge «